Startseite   |   Impressum   |   Datenschutz

Was sind Drehkolbengebläse?

Der Begriff Drehkolbengebläse beruht auf seinem Funktionsprinzip:

Drehkolbengebläse (auch Wälzkolbengebläse oder Drehkolbenverdichter) sind selbst-ansaugende oder bedingt selbst-ansaugende, ventillose, positive Verdrängerpumpen mit ineinanderlaufenden Drehkolben (siehe Wikipedia). Zwei meist dreiflügelige Läufer (früher auch zweiflügelig) transportieren in den Lücken zwischen den Flügeln und der Außenwand ein Gas (meistens Luft) von der Saug- zur Druckseite, die dann von der Rückströmung des verdichteten Gases verdichtet wird. Sie werden bei kleinen bis mittleren Leistungen und meistens Druckunterschieden bis ca. 1 bar verwendet. Sie dienen auch als einfache Vakuumpumpen, in industriellen Trocknungs- und Absauganlagen, beim Laden und Löschen von Massengütern oder als Saugpumpen. Dort werden sie üblicherweise von der Kurbelwelle über einen Riemen angetrieben.

International werden sie vielfach "Roots Blower" genannt. Der Name stammt von den Gebrüdern P. und F. Roots, aus den USA. In den Anfängen wurden Roots-Gebläse meistens als Winderzeuger für Hochöfen verwendet, aber auch in anderen Industrien. In Deutschland gehören zu den bekannten Herstellern die Firmen Aerzen, Kaeser sowie RKR.

Drehkolbengebläse gehören zur Gruppe der Verdränger-Maschinen weil bei ihnen das Medium durch in sich geschlossene Volumina gefördert wird.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen und Cookie-Optionen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.